Meine Zeit im Praktikum

20. Dezember 2016 um 3:55 am Uhr

Hallo zusammen…

 

 

Die Zeit vergeht so schnell und ich kann es kaum glauben das meine Zeit bei Sue-vêt diesen Monat enden wird. Ich musste heute leider feststellen das ich seit Ewigkeiten keinen Eintrag mehr geschrieben habe,, sry für das. :)…

Viele wollen wahrscheinlich wissen wie mein Fazit dieses Praktikums ist oder was ich spezifisch gelernt habe und wie ich es jetzt nutzen kann.

Vorab, ich konnte sehr vieles dazu lernen, vor allem da ich vorher nicht in dieser Branche gearbeitet habe und alles so zusagen Neuland  für mich war.

Da mein Ziel ist Design zu studieren war das interessanteste für mich in einer Modeagentur zu arbeiten, dass ich das Geschehen und die Arbeit um die eigentlich designte Kollektion kennen und besser zu verstehen lernte.

Meine Aufgaben/Was ich gelernt habe/Erlebnisse

Kontakt mit den verschiedenen Labels:

Ich durfte mit meiner Chefin nach Italien an das sales meeting von dem Label Transit und durfte selbständig nach Paris an ein sales meeting. Das waren beides super tolle Erfahrungen, vor allem als ich nach Paris durfte. Ich bin bis heute noch dankbar haben mir meine Chefen so grosses Vertrauen geschenkt und schickten mich alleine.An diesen sales meetings sah ich welch grossen Aufwand hinter einer Kollektion steckt und wie viele Leute eigentlich an solch einer beteiligt sind. War sehr spannend!

Allg. Kontakt per Mail oder Tel. für Bsp. Vereinbarung der Lieferung/ Abholung der Kollektion, Retourenbearbeitung etc.

Kundenkontakt und Verkauf im Showroom:

Die designte Ware an den Kunden bringen. Ich lernte den Umgang mit Kunden, richtige Kommunikation/“Verkaufssprache“. Auf was achten die Kunden beim Kauf, Schnitte, Stoffe, Farbe, Verarbeitung etc. Ich durfte gegen Schluss des Praktikums selbständig Kunden betreuen und Bestellungen aufnehmen.

Kundenbesuche: Kunden in ihren Boutiquen besucht, Feedback eingeholt, wie läuft es mit der Kollektion? Kundenbesuch und Verkauf (siehe Blogeintrag).

Materialkunde: Lernte verschiedene Faserarten kennen, Stoffe, Verarbeitungsweisen.

Gestaltung im Showroom/Ambiente: Ich habe gelernt wie man ein Kleidungstück richtig und am vorteilhaftesten präsentiert, durfte den Showroom dekorieren, Kollektionen schön Aufhängen.

Mein Fazit/ Nutzen des Praktikums:

Wie schon geschrieben konnte ich sehr viel lernen und sicherlich einen groben Einblick gewinnen wie es so in der Modebranche zu und her geht. Ich werde mir die Dinge die ich in dieser Zeit meines Praktikums gelernt habe sicherlich weiterhin zu Herzen nehmen und mir im Hinterkopf behalten für meine weitere Zukunft in der Mode.

Ich habe zuerst ein 6 monatiges Praktikum geplant, habe dann aber noch um ein halbes Jahr verlängert. Ich denke, dass eine mind. Dauer des Praktikums von 6 Monaten zu empfehlen ist, da man dann wirklich einen guten Einblick bekommt und auch einige Arbeiten schon selbständig erledigen kann.

Ich denke auch, dass das Praktikum für Leute geeignet ist welche sich gerne in der Modebranche weiterentwickeln möchten, eine Schule besuchen oder Design studieren möchten und ein Vorpraktikum brauchen.

Voraussetzungen für das Praktikum sind:

Grosses Interesse an der Mode und ein Flair für diese, Flexibilität, Eigeninitiative zeigen können, gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache.

 

Ich hoffe das hilft euch ein wenig :).. wenn ihr noch weitere Fragen habt  bitte meldet euch bei mir.

Und ansonsten macht’s gut ich bin gespannt auf die neuen Praktikanten

 

 

Eui Tanita