Rückblick auf die erste Woche

31. Juli 2011 um 1:34 am Uhr

Die Kollektionen sind eingetroffenHy folks,

Wow, dass war vielleicht eine spannende und unglaubliche erste Woche. Im Verlauf der letzten Tage, trafen die Kollektionen von hoss und mos mosh ein. Wie Weihnachten war es, all diese Pakete auszupacken und die Schätze aus Seide, Leder und Pailletten an die Kleiderstangen zu hängen. Die Agentur füllte sich stetig, alle Ablageflächen waren mit wunderschönen, bis ins Detail ausgearbeiteten Accessoires belegt.

Die Kollektion von yerse durften wir „hängen“ , dass heisst so viel wie die einzelnen Stücke harmonisch und passend zum Stil des Labels aufhängen. Dies erfordert viel Gespür für Farben, Formen und Trends sowie Geduld und Konzentration. Nachdem alles an seinem Platz hing nummerierte ich die ganze Kollektion in der ausgemachten Reihenfolge. Zum Schluss durfte ich ein Outfit zusammenstellen, mit Stücken von yerse, das die Kollektion repräsentiert und den Kunden ansprechen soll, dies hängt nun an der Büste direkt vor der Kollektion!

Zudem erledigten wir diese Woche viel bezüglich Lieferungen und Terminkoordination mit den Labels bezüglich der Showtage.

Der Start in ein erfolgreiches Praktikum ist geglückt und ich freue mich auf die nächsten Monate 🙂 Linda

Praktikumsstart in der Modeagentur sue-vêt

27. Juli 2011 um 7:22 am Uhr

Hy Folks,

Seit dieser Woche, bin ich die neue Praktikantin in der Modeagentur sue-vêt in Zürich.  Meine Begeisterung und Leidenschaft für das Business der Mode in all ihren Facetten zieht sich durch meinen Ausbildungsweg. Angefangen mit dem modisch-gestalterischen Vorkurs in Zürich, gefolgt von der Berufsausbildung zur Couture  Schneiderin. Anschliessend absolvierte ich die gestalterische Berufsmaturität in St.Gallen, die ich anfangs Juli dieses Jahres abgeschlossen habe.

Die Blogeinträge einer vorangegangenen Praktikantin der sue-vêt Modeagentur weckten mein Interesse an dieser Praktikumsstelle. Nachdem ich mich über die Agentur im einzelnen und die Labels weiter informiert hatte, bewarb ich mich und wurde zu einem Vorstellungsgespräch nach Zürich eingeladen.

Nun werde ich euch die nächsten acht Monate, über den Alltag in der Modeagentur berichten sowie Infos aus der grossen und schillernden Welt der Mode und Kunst posten. Ich wünsche euch viel Vergnüngen beim stöbern und durchlesen der Blogs! 🙂

Diese Woche wird noch etwas ruhiger und sich den Vorbereitungen für die Show Tage der nächsten Wochen widmen. Bereits hängen jedoch einige der Musterkollektionen in der Agentur, die ich bereits ausgiebig betrachtet habe. Spannende Bilder und Beschreibungen folgen asap. 

Linda*

Design thinking workshop

26. Juli 2011 um 1:12 am Uhr

Zur Förderung einer besonderen Innovationskultur bietet die HPI School of Design Thinking des Hasso-Plattner-Instituts (HPI D-School) in Potsdam seit 2007 als europaweit erste Ausbildungsstätte die akademische Zusatzausbildung „Design Thinking“ an. Vorbild und Schwesterinstitut ist das „Hasso Plattner Institute of Design at Stanford“ (d.school) an der US-Eliteuniversität Stanford, Kalifornien.

Am 18. August 2011 kommt das HPI nach Zürich ins betahaus, dem coworking space aus Berlin. Die Modeagentur sue-vet AG ist einer der Sponsoren des betahaus Projektes in Zürich. Hier wird frei und kreative gearbeitet, jeder kann kommen und sich im coworking einen Platz suchen. Das ist eine Idee, die wir gut finden.

Dieser Design Thinking Workshop ist eine Gelegenheit etwas neues zu lernen und sein Repertoire und sein Können erweitern zu können. Ihr könnt sicher sein, dass es nicht nur spannend und neu ist, sondern euch auch für eure Zukunft einen Vorteil geben wird.

Termin: 18. August 2011 ab 17.00 Uhr bis 20.30 Uhr. Bitte meldet euch an, die Plätze sind begrenzt.
Ort: betahaus Zürich (Lageplan).
Preis: 75 CHF, 50 CHF für Studenten.
Anmeldung: Hier zur Anmeldung.

Hoss Intropia

8. Juli 2011 um 1:47 am Uhr

Das Label Hoss Intropia stammt aus Spanien und wurde 1994 gegründet. Hoss ist für Frauen mit Persönlichkeit welche übermässige Präsenz eines Logos nicht mögen. Die Marke hat zwei Linien. Die Green Line und die Silver Line.

Die Green Line ist bekannt für seine vielfältigen Stoffe die verwendet werden, wie auch die Stickereien welche meistens handgemacht sind. Das Label ist frei und unabhängig von Trends und kann somit immer getragen werden.

Die Silver Line spricht urbane bzw. stadtbezogene Menschen an. Die Kollektion ist hauptsächlich für den Abend gedacht da sie sehr elegant und sexy wirkt.

Hoss unterscheidet sich von anderen Marken, da das Label keinen extensiven Vertrieb wollen.  Sie beschränken sich bei deren anzahl Geschäften und legen hohen Wert darauf, dass die Verkäuferinnen für die besonderen Eigenschaften der Marke Hoss speziell geschult sind.

Mich spricht diese Marke sehr an, da sie sehr unkonventionell und frei von Trends ist. Es macht sehr Spass das Label zu tragen da es nicht diese 0815 Klamotten sind, sondern sehr ausgefallen ist. Hier eines meiner Lieblingsteile von Hoss.