Mein eignes Modelabel

27. April 2010 um 10:20 pm Uhr

Wenn man an eine Hochschule oder Fachhochschule für Textildesign geht, dann denke ich, dass man die Absicht hat in der Mode etwas zu bewegen. Das geht sicher gut in einer grossen und bekannten Modefirma, denkt man sich. Ist aber nicht unbedingt so, denn die Firmen sind sehr arbeitsteilig aufgebaut. Hier bekommt man einen kleinen Teil des Ganzes zur Bearbeitung. Das passiert auch in anderen Branchen: Es wir viel gelernt, studiert und in Kauf genommen, aber am Ende wird davon nur ein kleiner Teil auch wirklich benötigt.

Also bitte nicht überrascht sein oder besser: Schauen Sie sich in einem Praktikum dort zuerst einmal um. Fragen Sie sich, ob es das ist was Sie wollen.

Ein anderer Weg in der Mode etwas zu bewegen besteht darin, ein eignes Unternehmen und sein eignes Modelabel zu gründen. Das ist sehr viel Arbeit und verlangt Dinge, die man im Studium kaum besprochen hat.

Aus diesem Grunde ist es gut, wenn man sich trotz der guten Ausbildung selber weiterbildet. Da gibt es beispielsweise mal ein gutes Buch zum Thema wie man ein eignes Modelabel gründet, ein Praktikum in einer Designfirma oder Modeagentur machen oder verschiedene Kurse zu besuchen.

Im Buch von Toby Meadows wird beschrieben wie für den Erfog 90% unternehmerische und 10% kreative Fähigkeiten notwendig sind. Wenn man die nicht hat, dann muss man sich einen Partner suchen, aber auf jeden Fall sollte man wissen, dass das verlangt wird. Man kann es auch erlernen ode improvisieren und das geht dsann auch für eine Weile gut, führt dann aber zu einer Überlastung, die zermürbend sein kann, denn man fragt sich: Hm muss ich das auch noch machen Verkauf, Design, Kunden betreuen?
Sein Buch heisst: Wie gründe ich ein Modelabel und ist im Verlag Av Edition erschienen. Es überrascht uns nicht, dass Marketing, PR, Produktion und Finanzierung eine wichige Rolle dabei spielen.

Ausserdem kann man Kurse besuchen, um spezielles Wissen zu erlernen. So gibt es z.B. im Learning Annex ein ganze Reihe von Kursen. Einen davon werde ich jetzt im Mai 2010 besuchen mit dem Titel ‚How to start a T-shirt line‘? Ich denke, dass das Studium eine Grundlage gibt, die allerdings selber weiter entwickelt werden muss.